Der Baumschnitt – die besten Tipps

Damit Bäume optimal waschen und viele Früchte tragen können, muss man sie in regelmäßigen Abständen beschneiden. Dabei gibt es einige wichtige Regeln zu beachten. Insbesondere muss der richtige Zeitpunkt zum Baumschnitt gewählt werden. Außerdem sollte man genau wissen, was und wie viel beschnitten werden soll. Schließlich ist noch zu beachten, mit welchen Werkzeugen man den Baumschnitt am besten vornehmen sollte.

Die Grundlagen des Baumschnitts

Da der Baumschnitt bei den Bäumen das Wachstum und die Ernte entscheidend beeinflusst, sollte man ihn ordnungsgemäß und strukturiert vornehmen. Vorrangig müssen die kranken, alten und abgestorbenen Triebe und Aststücke abgeschnitten werden. Auch wild wachsende Triebe sollten beseitigt werden. Die beim Baumschnitt entstandenen Wunden sollte man fachgerecht abdecken, damit sich an diesen Stellen keine Infektionen und Pilze breitmachen können.

Die Vorgehensweise beim Baumschnitt

Beim Beschneiden von Bäumen unterscheidet man zwischen dem Pflanzschnitt, dem Kronenschnitt, dem Erziehungsschnitt und dem Instandhaltungsschnitt. Zuerst sollte man sich der Krone zuwenden und sie zu einer Art Pyramide zuschneiden. Beim Beschneiden der Treibe sollten immer nur jene Triebe ausgeschnitten werden, die zwischen zwei Knospen angesiedelt sind. Empfehlenswert ist es, die wilden Triebe um ein Drittel zu kürzen, während die Leittriebe erhalten bleiben. Das zu dicht gewachsene Astwerk wird im Zuge des Instandhaltungsschnitts ausgedünnt. Dabei ist insbesondere krankes und altes Holz herauszuschneiden. Sorgen Sie zudem dafür, dass alle gesunden Triebe genügend Freiraum und Licht zur Verfügung haben.

Das richtige Werkzeug für den Baumschnitt

Mit dem passenden Werkzeug, können Sie sich den regelmäßigen Baumschnitt wesentlich erleichtern. Zunächst wird eine Gartenschere benötigt, um die dünnen Zweige bis zu einer Stärke von 1,5 Zentimetern zu beseitigen. Die Gartenschere sollte so scharf wie möglich sein, weil dies die Wunden am Baum gering hält. Für die dickeren Äste benötigt man eine Astschere. Diese kann man mittels einer Teleskopverlängerung vergrößern, damit man auch höher gelegene Äste erreicht. Für das Beschneiden größerer Bäume sollte man aber auch eine Leiter und eine Bügelstange bereithalten. Letztere macht es möglich, die Äste unmittelbar an der Verzweigung abzuschneiden. Wenn man Obstbäume beschneidet, sollten die entstandenen Wunden mit einem geeigneten Wundverschluss versehen werden, der dem Pilzbefall vorbeugt. Geeignete Wundverschlüsse für Bäume erhält man im Baumarkt.

Bildnachweis: © by Henrik G. Vogel / pixelio.de